SPÖ Klein-Pöchlarn

  • Facebook icon
  • Youtube icon
  • Flickr icon

Einigung beim ärztlichen Bereitschaftsdienst

Die Kurienversammlung der niedergelassenen Ärzte der Ärztekammer für Niederösterreich hat dem Verhandlungsergebnis einstimmig zugestimmt – damit gelten ab dem 1. Juli neue Bedingungen, die für PatientInnen und ÄrztInnen gleichermaßen Verbesserungen mit sich bringen.

Vorangegangen war den Verhandlungen ein Urteil des Verwaltungsgerichtshofes, welches das bis dahin geltende, für ÄrztInnen verpflichtende, Bereitschaftssystem stoppte. Seitdem wurden Wochenenddienste auf freiwilliger Basis organisiert, was auch unter den Ärztinnen und Ärzten immer wieder Unmut auslöste. Nun wurden verbesserte Konditionen ausverhandelt, die Freiwilligkeit bleibt bestehen. Hoch erfreut darüber zeigt sich NÖ Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig: „Die NÖ Ärztekammer, die NÖ Gebietskrankenkasse und das Land NÖ haben sich hier gemeinsam auf ein Modell geeinigt, dass eine optimale Lösung für alle Beteiligten vorsieht. Ganz besonders freut die SPÖ NÖ das Verhandlungsergebnis für die Patientinnen und Patienten.“

Hier sind insbesondere die geregelten Öffnungszeiten der Ordinationen an Wochenenden und Feiertagen zu nennen – ab 1. Juli werden die diensthabenden Ordinationen von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr geöffnet haben, die zum Dienst eingeteilten Ärzte davor ab 08.00 Uhr und danach bis 14.00 Uhr Zeit für Visiten haben. Königsberger-Ludwig bedankt sich abschließend bei allen Verantwortlichen für die konstruktiven Gespräche im Sinne der niederösterreichischen Bürgerinnen und Bürger: „Es ist schön zu sehen, dass man im gemeinsamen Dialog sehr viel für die Bevölkerung erreichen kann. Diese konstruktive Vorgangsweise wünsche ich mir auch für jedwede weiteren politischen Diskussionen in Niederösterreich!“